Spannende Beispiele für Experiential Marketing

Jeden Tag kämpfen Screens, Bildschirme, Netzwerke und andere digitale Plattformen um unsere Aufmerksamkeit. Kreativität und Originalität sind gefragt, um aus der Masse herauszustechen. Ein Erlebnis mit einer Marke kann echte und positive Emotionen bei Menschen hervorrufen - dadurch werden diese eher mit der Marke selbst in Verbindung gebracht. Das ist oftmals effektiver, als eine Facebook-Anzeige zu schalten. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen drei spannende Beispiele, wie Experiential Marketing bestmöglichst umgesetzt werden kann und Ihre Kundenbindung erhöht wird.

1. Der Ghostbuster-Film an der Waterloo Station

Eine Überraschung erwartete Pendler und Reisende 2016 in London an der Waterloo Station. Der Stay Puft Marshmallow Man brach hier aus dem Boden der Station heraus. Unter #ghostbusterwaterloo kann auf Twitter oder Instagram verfolgt werden, wie Passanten und Fans in der Station Fotos schießen, auf den Netzwerken teilen und so eine große Reichweite ermöglichen. Warum ist diese Art des Experiential Marketing so erfolgreich?

Durch das Überraschungsmoment, einen eingängigen Hashtag und der nostalgischen Verwendung des altbekannten Marshmallow-Man anstatt neuer Aspekte des Films, haben hier den Erfolg und eine hohe Kundenbindung garantiert.

 

 

2. Ikea’s Übernachtungsparty

Schon etwas länger her, aber trotzdem relevant - Kundenbindung as its best! 2011 konnten ausgewählte Kunden im Ikea Essex Geschäft übernachten - als Antwort auf eine Facebook Gruppe namens “I wanna have a sleepover in Ikea”. Über 100.000 Personen waren Mitglied der Gruppe und etwa 100 hatten die Möglichkeit, eine Nacht im Ikea zu verbringen.

 

 

Am Abend gab es Maniküre, Massagen und Gute Nacht Geschichten - aber ebenso Gespräche mit einem Schlafexperten, der die Kunden beraten und ihnen zu passenden Matratzen geholfen hat. Durch ein echtes Erlebnis konnte Ikea so gleichzeitig positive Emotionen bei seinen Kunden hervorrufen, die nachhaltig anhalten und dabei seine Produkte promoten - ganz nach dem Motto des Experiential Marketing. SevenVentures hat das schon vor zwei Jahren festgestellt:

 

“Interaktive, möglichst authentische Erlebniswelten in Verbindung mit positiven Markenassoziationen scheinen da das neue Wundermittel der Branche zu sein.”

 

3. Fußball, Coca Cola & AR

Wie man Experiential Marketing mit Augmented Reality kombinieren kann, hat Coca Cola 2018 im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft in Zürich gezeigt. Teilnehmer konnten dort auf einen großen Bildschirm zusammen mit dem Schweißer Fussballstar Xherdan Shaqiri ihre Fähigkeiten beweisen - obwohl weder der Fußballer noch ein Ball vorhanden waren.

 

 

Zusammen mit einem Gewinnspiel hat es Coca Cola geschafft, mit Experiential Marketing und AR das Engagement von Fans zu erhöhen, eine unvergessliche Erinnerung zu schaffen und alles gleichzeitig mit der Marke zu verknüpfen. Das AR nachhaltig zur Kundenbindung beiträgt, haben wir bereits in diesem Artikel gezeigt.

All diese Beispiel zeigen, wie Experiential Marketing die Kundenbindung positiv beeinflussen und verstärken kann. Denn menschliche Verbindungen und Berührungspunkte sind noch immer wichtige Kanäle, um Kunden zu erreichen. Weitere spannende Beispiele hat Econsultancy hier zusammengefasst.

 

Über den Autor

Melanie Göttler studiert "irgendwas mit Medien", ist großer Harry-Potter-Fan und nebenbei für uns immer auf der Suche nach interessanten News und Trends im World Wide Web - Expelliarmus! 

Auch spannend