Loyalty Statistiken

Loyalty-Statistiken

Kundenbindung soll belohnt werden, doch warum eigentlich? Wir haben für Sie die interessantesten, aber auch überraschendsten Statistiken rund um das Thema Kundenbindung & Loyalty zusammengefasst.

Den Nutzen der ganzen Zahlen und Fakten hat Dr. Robert Amler in seinem Aufsatz “Der Nutzen von Statistiken aus Sicht eines Unternehmens” zusammengefasst:

 

“Forscher und Entwickler nutzen Statistiken, um auf die Bedürfnisse der Nachfrager reagieren zu können, Vertriebsexperten brauchen sie zur eigenen Positionsbestimmung im Wettbewerb, in der Produktion werden sie zu Kostenvergleichen benötigt, das Management nutzt sie für Investitionsentscheidungen und für interne und externe Präsentationen.”

Weitere Vorteile von Statistiken ist vor allem auch die einfache und schnelle Konsumierung, schließlich hat sich im Vorfeld bereits jemand anderes intensiv mit den Daten auseinandergesetzt. Außerdem werden die Daten aus großen Stichproben entnommen und garantieren so eine hohe Generalisierbarkeit, auch für Ihr Unternehmen. In diesem Sinne, viel Spaß mit den folgenden Fakten:

43% aller Kunden geben mehr Geld für Marken aus, denen sie treu sind. Marken, die ihre Stammkunden nicht an erste Stelle setzen, verlieren signifikant an Umsatz. Retention und die Wichtigkeit von Bestands- und Stammkunden sind hier gefragt. Gerade Kundenbindungsprogramme können helfen, Kunden nachhaltig an sich und seine Marke zu binden. Denn: Kundenbindungsprogrammteilnehmer geben bis zu 12-18% mehr für eine Marke aus als Personen, die keine Teilnehmer des Kundenbindungsprogramms sind. Und immerhin 65% des Geschäfts eines Unternehmens stammen von Bestandskunden.

Doch was macht Kunden nun loyal? 92% der treuen Kunden geben Preis und Wert als Hauptgründe an, warum sie Marken und Unternehmen treu bleiben. Auch ist für 69% der Kunden bei der Unternehmenswahl von Bedeutung, ob sie Kundenbindungs- oder Prämienpunkte sammeln können. Interessant ist auch, dass immerhin fast die Hälfte (42%) sogar mit einer Marke brechen würden, falls diese keinen Echtzeit-Kundenservice anbietet.

Schlechte Erfahrungen sind auch für mehr als die Hälfte der Kunden ein Grund, eine Marke sofort zu meiden. Überhaupt ist die Investition in den Kunden wichtig, denn 68% der Kunden verlassen Marken und Unternehmen, wenn sie das Gefühl haben, dass das Unternehmen sich nicht für sie interessiert. Sogar mehr als die Hälfte der Kunden (57%) würden bei einer geäußerten, negativen Kritik, die vom Unternehmen unbeachtet bleibt, eine Marke nicht mehr verwenden. Es gibt also trotz allem auch einige Stolpersteine, die im Umgang mit Kunden beachtet werden müssen. Doch alles in allem lohnt sich die Auseinandersetzung mit seinen Konsumenten, allein schon für eine hohe Kundenzufriedenheit

 

Wenn Sie nun nicht wissen, welche Schlüsse Sie und Ihr Unternehmen daraus ziehen müssen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Oder um es mit den Worten von Dr. Amler zu sagen: 

“Statistik ist gut und nützlich - es kommt darauf an, dass man etwas daraus macht.”

Über den Autor

Melanie Göttler studiert "irgendwas mit Medien", ist großer Harry-Potter-Fan und nebenbei für uns immer auf der Suche nach interessanten News und Trends im World Wide Web - Expelliarmus! 

Auch spannend